Karneval 2015: Schulsitzung der KGS

Getreu dem Schlachtruf „KGS Alaaf, Schüler Alaaf, Lehrer Alaaf“ veranstaltete die KGS Karnevalsfreitag ihre diesjährige Schulsitzung. Schon vor Beginn der Sitzung sah man bunt kostümierte Eltern und Verwandte vor der Tür des Forums der Grundschule stehen, denn wer einen Sitzplatz haben wollte, musste früh da sein. Pünktlich um 10:00 Uhr begrüßte Frau Eul, die zur Zeit kommissarisch die Schule leitet, alle Anwesenden ganz herzlich, stellte das Sitzungsleitungstrio Vicky Müsch, Marvin Recher und Johanna Schmidt sowie Hans-Peter Hemmersbach, der die musikalische Begleitung bestritt, vor. Für die Technik war an diesem Morgen der Hausmeister Manfred Schüller war.

Den Auftakt der Sitzung machte die Klasse 1a und 1b, die den „Ententanz“ präsentierten. Die Kinder schlugen mit den Ellenbogen wie mit Flügeln im Rhythmus, führten mit zusammengedrückten Knien dem Twist ähnliche Kniebeugen aus und klatschten viermal in die Hände. Da konnte das Publikum direkt mitmachen.

Danach zog Prinz Wolfgang II. mit seinem Gefolge zu einem Ständchen des Bundestambourkorps Frisch Auf Köln-Worringen ein. Man könnte auch sagen, Wolfgang und Sonja Reiter kamen in eine für sie gewohnte Umgebung, denn schließlich besucht ihre jüngste Tochter Svenja die Klasse 3a und auch die ältere Tochter Tamara war Schülerin der KGS. Nach der Vorstellung des ganzen „Schmölzje“ wurde der diesjährige Prinzenschlager im wahrsten Sinne des Wortes performt und gerockt. Fast schon Tradition ist das berüchtigte Prinzenquiz, bei dem der Prinz Rosen für seine Gattin gewinnen konnte. Luana Barone, Luana Leon und Anna Hoche aus den dritten Klassen stellten Wolfgang II. in Anspielung auf seine Hobbys und seinen Beruf knifflige Aufgaben. So musste er mit dem Becken das Lied „Wenn et Trömmelche jeht“ begleiten, einen Turm aus Coladosen stapeln, der größer sein sollte als seine Tochter Tamara und Musicals erraten, die seine Frau Sonja pantomimisch darstellte. Des Weiteren wurde seine Schnelligkeit im Faden aufwickeln getestet und seine Textsicherheit mit dem Lied „Blu un Wiess“ getestet. Natürlich erledigte seine Tollität die Aufgaben hervorragend!

Nachdem er im Forum Platz genommen hatte, wurde es voll auf der Bühne. 29 Mariechen aller Worringer Karnevalsvereine zeigten zum Lied „Köln hat was zu beaten“ ihre einstudierte Choreografie. Die Klasse 2b brachte anschließend mit „Karneval in Wurringe“ eine tolle Darbietung dar. Das Publikum stieg zu dem Rhythmus von „We will rock you“ klatschend direkt mit ein. Es folgte eine „Becher Percussion“, welche von der Klasse 4b präsentiert wurde. Diese Nummer erforderte viel Konzentration und Gefühl von den 24 Kindern, denn hierbei mussten Becher in einer bestimmten Bewegungsfolge als Rhythmus-Instrumente benutzt werden. Nicht einfach und sehr beeindruckend.

Nach einer kleinen Trink-und Lüftungspause überraschte die OGTS mit einem Schattenspiel das Publikum. Als nächstes wurde es „Grimmig“ in der Aula. Die Klasse 4a zeigte das Märchen „Aschenbrödel“ einmal ganz anders. Hier wurden die Lachmuskeln des Publikums stark strapaziert. Dann ließen die Kinder der 2a „de Hacke fleeje“. Zum Lied “Let´s dance“ wirbelten die Mädchen ihre Petticoats und die Jungen bewegten sich passend im Stil der 50er Jahre. Laut und in schönstem Kölsch präsentierten die Pänz der Klasse 3a und 3b das „Karawanen-ABC“, welches in Anlehnung an den Höhner-Song vom Sultan und seinem Durst geschrieben wurde. Da die kölsche Mundart für X, Y, und Z nicht mehr allzu viele Auswahlmöglichkeiten bietet, war bei W schon Schluss: „Scheich Windbüggel weed wall widder wigge Wääch wandere.“ Gesanglich ging es im Programm weiter. Die Musik AG, die ehrenamtlich von der ehemaligen KGS-Lehrerin Frau Schneider geleitet wird, enterte mit dem Lied „Pirate“ die Bühne. Den Schluss der Veranstaltung und der letzte Höhepunkt des Vormittags bildete der Aufritt der LEHRERINNEN! Von den Schülerinnen und Schülern sehnlichst erwartet legten die Lehrerinnen einen Tanz hin, der es in sich hatte.

Alle waren sich einig: Das war ein wunderschöner Vormittag.

 

ebenfalls erschienen auf: WorringenPur.de/14.02.2015
Bericht & Fotos: Tanja Schmidt
Redakt. & digit. Bearbeitung: Matschkowski